Tamilisches Sportfest 2019

By / 18. November 2019 / Allgemein / No Comments
Tamilisches Sportfest 2019

Das Sportfest der tamilischen Schule fand am Sonntag, den 08.09.2019 auf dem Wilmersdorfer Sportplatz statt. Seit dem die Deutsch-Tamilische Gesellschaft am 14.04.1993 entstanden ist, strengen sich Schüler immer besonders an. Dies ist das 26. Sportfest seit der Entstehung der Deutsch-Tamilischen Gesellschaft. Es ist etwas sehr besonderes, dass wir die einzige tamilische Organisation sind, die schon so lange tätig ist.

Es fing an mit dem Fackellauf, daraufhin folgte der Flaggenlauf, dann eine Schweigeminute für die Kriegstoten, dann ein kurzes Cheerleadern und eine Einladungsrede. Es nahmen teil: Vorschüler, Schüler, Jugendliche und Zuschauer aus dem Publikum.

Dieses Fest wird drei Leuten gewidmet, die besonders für unsere Heimat gekämpft haben. Diese Personen sind Thiaki Thilliban, Kenal Kithu und Anai Puupathi. Für Sie wurden die Teilnehmer in drei Gruppen getrennt. Jedes Team trägt einen dieser drei Namen.

Es fanden folgende Sportarten statt: Sprint, Staffellauf, Wettrennen mit Springseilspringen, Weitsprung, Hochsprung, Kugelstoßen und einige Gruppenspiele. Darüberhinaus hat jede Gruppe ein kleines Haus verziert und das schönste gewinnt am meisten Punkte bei dieser Disziplin. Danach gab es noch Punkte für ein kleines Schauspiel.

Beim dekorieren gewann die Thilliban-Mannschaft, Zweiter wurde Team Anai Puupathi und Dritter wurde Team Kithu. Beim Schauspiel sah es genauso aus. Dann haben die Zuschauer Wettrennen gemacht oder Seilziehen gespielt.

Die besten Sportler bekamen ihre Urkunden und Medaillen von den Kontrolleuren und Lehrern der Schule. Es gab an dem Tag viele verschiedene Gerichte zum Essen. Die besten von allen bekamen zur Anerkennung noch einen Pokal. Es gewann die Thilliban-Mannschaft, Kithu wurde Zweiter und Anai Puupathi wurde Dritter.

Dieses Sportfest war so toll wegen der applaudierenden Zuschauer, der genauen Kontrolleure, der Hilfe der Eltern, wegen der unterstützenden Lehrer und natürlich wegen der Sportler. Wir danken allen, die mitgemacht haben, oder ihre Zeit genutzt haben, indem sie zugeschaut haben.

Durch die Sprache können wir uns verbinden.